LANGUAGE: DE | EN

Golf Regeln kurz dargestellt

Home :: Golf Regeln

EINFÜHRUNG

Golf ist eine Ballsportart bei der es darum geht, den Ball mit einem Schläger von einem markierten Bereich, dem sogenannten Abschlag, über das Fairway ( das ist der kurz gemähte Bereich zwischen Abschlag und Grün) und das Rough ( höheres Gras seitlich vom Fairway) zu einem zweiten markierten Bereich zu schlagen, welcher als das Grün bezeichnet wird. Ziel des Spiels ist es, den Ball mit so wenig Schlägen wie möglich vom Abschlag in das Loch zu spielen, welches sich auf dem Grün befindet. Eine komplette Runde Golf besteht in der Regel aus 18 Loch, die gespielt werden müssen.

Es gibt zwei offizielle Spielformen des Golfspiels. Beim Lochspiel (engl. match play) gewinnt, wer mehr der einzelnen Löcher für sich entschieden hat, also wer am jeweiligen Loch weniger Schläge benötigt hat. Beim Zählspiel (engl. stroke play) wird die Anzahl der Schläge für die komplette Runde gewertet. Zusätzlich gibt es noch die Zählweise nach Stableford. Hier richtet sich die Anzahl der Punkte nach der Anzahl der Schläge im Verhältnis zum (persönlichen Par/ Handicap) des Spielers.

Die drei wichtigsten Regeln beim Golfspiel lauten:

“Spiel den Ball, wie er liegt.
Spiele den Platz, wie Du ihn vorfindest.
Wenn Du keines von beiden tun kannst,
verhalte Dich fair.”

Aber um Dich fair zu verhalten,
musst Du die Golfregeln kennen.

Es folgt eine möglichst vereinfachte Zusammenfassung der Golf Regeln:

ETIKETTE

Die Etikette deckt sowohl das sportliche Verhalten der Spieler (gegenseitige Höflichkeit und das Spiel als Priorität) als auch die Schonung und Pflege des Golfplatzes ab. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, sich an die Sicherheitsvorgaben zu halten, um möglichen Verletzungen vorzubeugen.

Die folgenden Punkte sind zwar keine Regeln, trotzdem sollten sie beachtet werden, damit jedem Spieler das Maximum an Spielspaß zur Verfügung steht.

  1. Spiele nicht, so lange die vorausspielende Gruppe noch Gefahr läuft, durch einen Deiner Bälle getroffen zu werden. Überzeuge Dich auch selbst, dass Du nicht von dem Spielball eines anderen Spielers getroffen werden kannst.
  2. Rufe sofort „FORE“ ( International üblicher Warnruf), wenn die Gefahr besteht, dass jemand durch Deinen Ball getroffen werden könnte.
  3. Bewege, spreche oder stehe nicht dicht bei dem Spieler, der gerade dabei ist, seinen Ball anzusprechen oder abzuschlagen.
  4. Spiele zügig und ohne zu trödeln. Du solltest immer bereit sein zu spielen, wenn Du an der Reihe bist. Es liegt in der Verantwortung der Spielergruppe, Anschluss an die Gruppe vor sich zu halten.
  5. Sofort nach der Beendigung eines Lochs, sollten die Spieler das Grün verlassen. Überprüfe, dass Du keinen Schläger vergessen hast.
  6. Gewähre schnelleren Gruppen Vorrang
  7. Um Zeit zu sparen, solltest Du einen provisorischen Ball spielen, wenn Du nicht sicher bist, ob Dein Ball in einem Wasserhindernis oder im Aus verloren gegangen ist.
  8. Es ist erlaubt, 5 Minuten nach seinem Ball zu suchen.
  9. Bessere bitte Divots (herausgeschlagene Grasnarben), Balleinschlaglöcher und Schäden durch Schuhe aus und beseitige Deine Spuren im Bunker. Du bist nicht der einzige Spieler auf dem Platz! Hier gilt das Prinzip: Jeder sollte die Chance haben, den Platz unter den bestmöglichen Konditionen zu spielen.
  10. Auf dem Grün: Wenn Du Dich dem Putting Grün näherst, dann lasse bitte Deine Schläger und Dein Bag in einer Position zurück (Achtung: Bags haben auf dem Grün nichts verloren), die es Dir ermöglicht, nach Beendigung des Lochs, sofort weiter zum nächsten Abschlag zu gehen. Sei außerdem bereit, Deinen Putt zu tätigen, wenn Du an der Reihe bist. Laufe und stehe nicht in der direkten Putt-Linie eines Mitspielers. Vermeide es, das Grün durch Deine Schuhe oder das Fallen lassen eines Schlägers zu beschädigen. Platziere die Fahne nach Beendigung der Bahn wieder vorsichtig im Loch.

DEFINITIONEN

Der Definitionen-Abschnitt der Golfregeln enthält mehr als 40 solcher Definitionen, welche die Grundlage für das Regelwerk bilden. Ein gutes Wissen dieser definierten Begriffe, wird helfen, die Regeln auf dem Platz und im Spiel umzusetzen.
Hier einige wichtige Begriffe:

Abschlag - Der Ort, an dem das zu spielende Loch beginnt und angezeigt durch zwei Abschlagsmarkierungen

Gelände - Der gesamte Bereich des Golfplatzes, ausgenommen der Abschlag und das Grün des jeweiligen Lochs auf dem gerade gespielt wird, sowie alle Hindernisse auf dem Platz.

Hindernisse - sind jegliche Bunker wie auch jegliches Wasserhindernis. Ein Ball befindet sich in einem Hindernis, wenn er entweder im Wasser oder in einem Bunker liegt, oder diese mit einem Teil berührt.

Das Grün - ist der gesamte Boden des zu spielenden Lochs, der zum Putten besonders hergerichtet ist. Auf dem Grün befindet sich ein Loch mit einem Durchmesser von viereinviertel Inches (107,9mm) und einer Tiefe von vier Inches (101,6mm). Ein Ball befindet sich auf dem Grün, wenn er mit irgendeinem Teil das Grün berührt.

Ausgrenze - als „Aus“ wird der Bereich jenseits der Grenzen des Platzes bezeichnet. Ein Ball, der im Aus liegt, darf nicht mehr gespielt werden.

Lose hinderliche Naturstoffe - sind natürliche Gegenstände wie Steine, Blätter, Zweige oder Kot, Würmer, Insekten, etc., sofern diese nicht befestigt oder noch wachsend, nicht fest eingebettet oder am Ball haftend sind.

Hemmnisse - bedeutet hier alles „künstlich“ entstandene (durch Menschenhand), ausgenommen:

  1. Gegenstände zum Bezeichnen der Ausgrenze
  2. jeder im Aus befindliche Teil eines unbeweglichen künstlichen Gegenstandes; und
  3. jede von der Spielleitung zum Bestandteil des Platzes erklärte Anlage

Zeitweiliges Wasser - ist jede vorübergehende Wasseransammlung auf dem Platz und die sichtbar ist, bevor oder nachdem der Spieler seine Standposition bezieht (Tau und Reif gelten nicht als zeitweiliges Wasser)

Boden in Ausbesserung - ist jeder Teil des Platzes, der durch die Spielleitung als solcher markiert wurde. Er schließt auch Material mit ein, welches zur Beseitigung angehäuft wurde und von Platzpflegern gemachte Löcher, auch wenn diese nicht entsprechend gekennzeichnet wurden.

Strafschlag - ist ein Schlag, der nach bestimmten Regeln zur Schlagzahl eines Spielers addiert wird.

Provisorischer Ball - ist ein Ball, der nach der Regel 27-2 für einen Ball gespielt wird, der außerhalb eines Wasserhindernisses verloren oder im Aus sein kann.

DIE REGELN DES SPIELS

ALLGEMEINES

Bevor Sie Ihre Runde starten:

  1. Lesen Sie bitte die lokalen Regeln auf der Scorekarte
  2. Kennzeichnen Sie Ihren Ball (z.B. Initialen), da viele Spieler Bälle der gleichen Marke/Serie spielen.
  3. Zählen Sie Ihre Schläge. Maximal 14 Schläge pro Loch sind erlaubt.

Während der Runde dürfen Sie nur Ihren Spielpartner oder Caddie um Rat fragen, ohne einen Strafschlag zu riskieren. Am besten holen Sie aber keinen Rat ein und geben auch keinen ab.

Die Golfregeln besagen nämlich das eine „Belehrung während des Golfspiels“ bestraft werden muss.

ABSCHLAG

Der Ball muss innerhalb des Abschlagsbereichs (gedachte Linie zwischen den vorderen Markierungen und von dort zwei Schlägerlängen nach hinten) aufgeteet oder vom Boden gespielt werden. Es ist nicht erlaubt, den Ball VOR der Abschlagslinie aufzuteen oder vom Boden abzuschlagen. Der Spieler darf für seinen Schlag jedoch außerhalb des Abschlagsbereichs stehen, um den Ball zu spielen, der innerhalb liegen muss.

In einem Lochspiel bleibt der Spieler straflos, wenn er einen Ball von außerhalb des Abschlags spielt, jedoch darf der Gegner verlangen, dass der Spieler den Schlag annulliert und einen Ball von innerhalb des Abschlags spielt.

In einem Zählspiel erhält der Spieler zwei Strafschläge und muss seinen Abschlag aus dem richtigen Bereich wiederholen. Unterlässt der Spieler es, seinen Fehler zu beheben, wird er disqualifiziert.

DEN BALL SPIELEN

Spiele den Ball wie er liegt. Es ist nicht erlaubt, den Ort oder die Lage des Balls, den Raum seines beabsichtigten Schwungs oder die Spiellinie durch das Bewegen, Biegen oder Brechen von irgendwas, das wächst oder befestigt ist zu verbessern. Jedoch hat der Spieler das Recht, sich zum Schlag an den Ball zu stellen, wobei er so wenig wie möglich verändern darf. Dies nennt man das „redliche Beziehen der Standposition“.

Wenn der Ball in einem Bunker oder Wasserhindernis liegt, darf der Spieler den Boden nicht auf dessen Beschaffenheit prüfen, bevor er seinen Schlag ausführt.

Der Ball muss richtig geschlagen und nicht gestoßen oder gelöffelt werden.

Wer einen falschen Ball spielt, verliert in einem Lochspiel das entsprechende Loch, außer der Ball befand sich in einem Wasserhindernis. In einem Zählspiel erhält der Spieler zwei Strafschläge.

SPIELREIHENFOLGE

Nach dem Abschlag ist der Spieler an der Reihe, dessen Ball sich am weitesten vom Loch entfernt befindet.

Am nächsten Loch beginnt, wer an der vorherigen Bahn den besten Score erzielt hat. Haben ein oder mehrere Spieler die gleiche Schlagzahl benötigt, schlagen diese in der vorherigen Reihenfolge ab. Wer die Runde an der ersten Bahn beginnen darf, wird entweder durch die Spielleitung, per Los oder per Handicap entschieden.

AUF DEM GRÜN

Auf dem Grün dürfen Sie lose hinderliche Naturstoffe aus Ihrer Puttlinie entfernen und zu diesem Zweck auch die Puttlinie berühren.

Balleinschlaglöcher in Ihrer Puttlinie und andere auf dem Grün dürfen Sie vor dem Putten ausbessern.

Auf dem Grün dürfen Sie auch die Lage Ihres Balls jederzeit markieren und den Ball aufnehmen und reinigen. Es ist jedoch nicht erlaubt, die Oberfläche durch Rollen, Aufrauen oder Kratzen des Grüns zu prüfen.

Wenn ein Ball bereits auf dem Grün liegt, dann gespielt wird und den Flaggstock berührt, erhält der Spieler im Zählspiel zwei Strafschläge. Bei einem Lochspiel verliert der Spieler diese Bahn.

BALL IN RUHE BEWEGT

Wenn Sie versehentlich verursachen, dass sich Ihr Ball bewegt oder ihn aufnehmen, ohne dass dies nach einer Regel erlaubt ist, so ziehen Sie sich einen Strafschlag zu. Der Ball muss in die ursprüngliche Lage zurückgelegt werden.

Ist Ihr zur Ruhe gekommener Ball durch irgendjemand anderes oder durch einen anderen Ball bewegt worden, so legen Sie ihn an seine ursprüngliche Stelle zurück. Für Sie ist das straflos.

BALL IN BEWEGUNG ABGELENKT ODER AUFGEHALTEN

Wenn Sie Ihren eigenen Ball in Bewegung ablenken oder aufhalten, z. B. wenn Sie sich nach dem Schlag selbst mit dem Ball treffen, ziehen Sie sich einen Strafschlag zu (im Lochspiel Lochverlust) und der Ball muss gespielt werden wie er liegt. Wird Ihr Ball durch irgendjemand anderes abgelenkt oder aufgehalten, so spielen Sie ihn straflos weiter, wie er liegt. Zu dieser Regel gibt es nur zwei Ausnahmen: 1. Falls Ihr Gegner im Lochspiel Ihren Ball abgelenkt oder aufgehalten hat, haben Sie die Wahl, den Schlag zu wiederholen. 2. Falls Ihr auf dem Grün geputteter Ball im Zählspiel abgelenkt wird, muss der Ball erneut von der ursprünglichen Stelle gespielt werden.

Wird ein von Ihnen geschlagener Ball durch einen anderen in Ruhe befindlichen Ball abgelenkt oder aufgehalten, so ist dies straflos und der Ball muss gespielt werden wie er liegt, ausgenommen Ihr Ball ist in einem Zählspiel auf dem Grün gespielt worden und hat einen dort liegenden Ball getroffen, dann ziehen Sie sich als Spieler zwei Strafschläge zu.

AUFNEHMEN, FALLENLASSEN UND HINLEGEN DES BALLS

Um einen aufgenommenen Ball zurücklegen zu können, muss seine Position vorher markiert worden sein. Soll der Ball an einer anderen Stelle fallen gelassen werden, so ist es empfehlenswert, die vorherige Lage zu markieren, um Diskussionen zu vermeiden.

Zum Fallenlassen (Droppen) eines Balls müssen Sie aufrecht stehen und den Ball in Schulterhöhe mit ausgestrecktem Arm fallen lassen.

Wenn der fallen gelassene Ball Sie selbst oder Ihren Partner oder Ihre Ausrüstung berührt, müssen Sie ihn erneut straflos droppen.

Es gibt -8- Beispiele, bei denen das erneute Droppen eines Balls erforderlich ist, wenn dieser in eine der jeweiligen Positionen rollt (vgl. Regel 20 -2c).

BALL BEHINDERT ODER UNTERSTÜTZT SPIEL

Sie dürfen Ihren Ball jederzeit markieren und aufnehmen, wenn Sie der Ansicht sind, er könnte einen anderen Spieler unterstützen.

Sind Sie der Ansicht, ein anderer Ball behindert Ihr Spiel, dürfen Sie diesen jederzeit aufnehmen lassen.

LOSE HINDERLICHE NATURSTOFFE

Sie dürfen einen losen hinderlichen Naturstoff bewegen, sofern sich Ihr Ball und der lose hinderliche Naturstoff nicht in einem Hindernis befinden. Bewegt sich der Ball weil Sie einen losen hinderlichen Naturstoff berühren, so ziehen Sie sich einen Strafschlag zu (ausgenommen Ihr Ball war auf dem Grün) und der Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden.

HEMMNISSE

Lesen Sie die Platzregeln zu den unbeweglichen Hemmnissen auf dem Platz um Besonderheiten in der Definition zu erfahren.

Bewegliche Hemmnisse, z. B. Harken, Blechdosen etc. dürfen überall auf dem Platz straflos bewegt werden. Wenn Ihr Ball dabei bewegt wird, so ist das straflos und der Ball muss an die ursprüngliche Stelle zurückgelegt werden.

Straflose Erleichterung erhalten Sie in der Regel, wenn außerhalb von einem Wasserhindernis ein unbewegliches Hemmnis (z. B. eine Schutzhütte oder ein befestigter Weg) Ihren Stand, Schwung oder die Lage des Balls behindert. Dann dürfen Sie straflos innerhalb von einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt der Erleichterung und nicht näher zum Loch als dieser Punkt Ihren Ball fallen lassen. Keine Erleichterung bekommen Sie, wenn das unbewegliche Hemmnis lediglich die Flugbahn (Spiellinie) Ihres Balls behindert.

UNGEWÖHNLICH BESCHAFFENER BODEN

Ist Ihr Ball in einer Lage, in der Behinderung durch einen ungewöhnlich beschaffenen Boden (zeitweiliges Wasser, Boden in Ausbesserung oder Loch, Aufgeworfenes oder Laufweg eines Erdgänge grabenden Tiers usw.) besteht, so dürfen Sie innerhalb einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt der Erleichterung, aber nicht näher zum Loch als dieser Punkt, einen Ball fallen lassen.

WASSERHINDERNISSE

Lesen Sie die Platzregeln auf der Scorekarte um festzustellen, ob es sich um bei dem Wasser um ein Wasserhindernis handelt oder um ein seitliches Wasser.

Wenn der Ball im Wasserhindernis ( gekennzeichnet durch gelbe Pfähle oder Linien) liegt, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Spielen Sie den Ball wie er liegt. Beachten Sie dabei, dass Sie beim Ansprechen des Balls im Wasserhindernis mit dem Schläger weder den Boden noch das Wasser berühren dürfen. Setzen Sie den Schläger daher nicht auf.
  • Spielen Sie den Ball erneut von der Stelle, von der Sie Ihren Ball ins Wasserhindernis geschlagen haben.
  • Droppen Sie den Ball mit einem Strafschlag irgendwo auf der verlängerten Linie „Loch – Kreuzungspunkt des Balls mit dem Wasserhindernis“, nicht näher zum Loch.

Im seitlichen Wasserhindernis (rot gekennzeichnet) können Sie zusätzlich zu den oben genannten Möglichkeiten und ebenfalls mit einem Strafschlag einen Ball innerhalb von zwei Schlägerlängen entweder vom Kreuzungspunkt, an dem der Ball zuletzt die Wasser-hindernisgrenze überquert hat, oder von einem Punkt auf der gegenüberliegenden Seite gleichweit vom Loch entfernt fallen lassen.

BALL VERLOREN ODER IM AUS

Auf der Scorekarte werden die Spielfeldgrenzen angezeigt. Wenn Ihr Ball außerhalb eines Wasserhindernisses verloren ging oder im Aus ist, müssen Sie einen anderen Ball mit einem Strafschlag von derjenigen Stelle spielen, von der Sie den letzten Schlag gespielt hatten. Sie dürfen fünf Minuten nach einem Ball suchen. Wird er in der Zeit nicht gefunden und identifiziert, so gilt er als verloren. Wenn Sie nach einem Schlag glauben, dass Ihr Ball außerhalb eines Wasserhindernisses verloren oder im Aus ist, sollten Sie einen provisorischen Ball spielen. Diesen müssen Sie vorher Ihren Mitspielern gegenüber ankündigen und Sie müssen ihn spielen, bevor Sie nach Ihrem ursprünglichen Ball suchen. Falls der ursprüngliche Ball wirklich verloren oder im Aus ist, müssen Sie das Spiel mit dem provisorischen Ball fortsetzen und sich dafür einen Strafschlag hinzurechnen. Sollten Sie Ihren ursprünglichen Ball jedoch zuvor wieder finden, so bleibt er Ihr Ball im Spiel und Sie müssen den provisorischen Ball aufgeben (und dürfen ihn aufheben).

BALL UNSPIELBAR

Sie sind jederzeit und überall außer im Wasserhindernis berechtigt, Ihren Ball für unspielbar zu erklären. Die Entscheidung, ob Ihr Ball unspielbar ist, liegt dabei nur bei Ihnen selbst. Sie haben dann das Recht, mit einem Strafschlag von folgenden Stellen weiterzuspielen:

  • so nah wie möglich von der Stelle, von der der ursprüngliche Ball zuletzt gespielt worden war
  • einen Ball droppen, an einer beliebigen Stelle auf der Verlängerung der Linie „Loch-Ball“, hinter der Stelle an der der Ball gelegen hat
  • einen Ball nicht näher zum Loch innerhalb zweier Schlägerlängen von der Stelle, an der er lag droppen

Es wird empfohlen, die Originalposition vorher zu markieren.

SCHLUSSFOLGERUNG

Eine gute Punktzahl kann verdorben oder ein Match kann verloren werden, weil man eine Strafe kassiert, die durch Unwissenheit oder Verwirrung in Bezug auf die Regeln entstanden ist. Die oben dargestellte Zusammenfassung soll dem Spieler das Wissen vermitteln und ihm helfen, wie man sich bei „Regel-Problemen“ zu verhalten hat. Nichtsdestotrotz sollte man stets das Regelwerk der R&A Rules Limited und USGA (the Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews and the United States Golf Associations) mit sich führen und nachlesen, wenn sich auf dem Spielfeld Fragen und Zweifel ergeben.

Denke immer an die drei wichtigsten Regeln und beachte diese, wenn Du Golf spielst:

“Spiel den Ball, wie er liegt.
Spiele den Platz, wie Du ihn vorfindest.
Wenn Du keines von beiden tun kannst,
verhalte Dich fair.”

Aber um Dich fair zu verhalten,
musst Du die Golfregeln kennen.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Address
Dr. Detlev-Rudelsdorff-Allee 3, 36088 Hünfeld

Telefon
+49 175 259 4276

Email
info@diakou.gr

SO FINDEN SIE UNS
Praforst Golf Club
Praforst Golf Club
GOLFCLUB HOFGUT PRAFORST E.V.
KOOPERATIONSPARTNER